Foto: Andreas Stein
Foto: Andreas Stein

Man muss nicht alles

selber machen

Der Werkvertrag ist die konsequenteste Möglichkeit zur Flexibilisierung im Personalbereich. Ein Werkvertrag bedeutet die Auslagerung von Aufgaben in der Gesamtheit. Ob z. B. Kommissionierung, Lagerhaltung oder Leergutsortierung – Sie erteilen uns nur den Auftrag „Machen“. Den Rest erledigen wir mit unserem Personal und auf unser Risiko. Sie bewegen sich in Ihren Kernkompetenzen, wir in unseren. Sie verdienen Geld mit dem was Sie gut können und wir halten Sie frei von Aufgaben, die für Sie keinen direkten Profit bringen.

Der gravierende Unterschied zur Zeitarbeit ist, dass Sie sich weder um die Organisation, die Mitarbeiterführung, die Lohnbuchhaltung oder sonstige Nebenaufgaben kümmern müssen. Wir qualifizieren unsere Mitarbeiter exakt auf die Aufgaben, auf die Sie entweder keine Lust haben oder die für Sie keinen Gewinn bringen.

Fazit: Ein Werkvertrag lässt Sie in Ruhe die Dinge tun mit denen Sie Geld verdienen können.

Kleine Anmerkung: Alle männlichen Ausdrucksformen für Tätigkeiten, Bezeichnungen oder Berufe gelten ebenso für Frauen.